Fortbildung im Bereich Atmung, Sprechen, Stimme

Daniel Barke

Daniel Barke ist als Sohn einer Ärztin und eines Architekten in Oranienbaum bei Dessau aufgewachsen. Der Diplomjazz- und Popularmusiker ist einer der gefragtesten Dozenten für Workshops im Bereich von Pop-Chören und A Cappella Musik im deutschsprachigen Raum. Seine künstlerische Handschrift ist geprägt von starken Einflüssen aus Jazz, Funk, Soul und Pop. Der international vielfach preisgekrönte Musiker, Komponist und Arrangeur tritt in seinem erklärten Hauptprojekt, der Vokalgruppe VOXID, als Kopf in Erscheinung. Sein unverkennbar besonderes Merkmal ist die von ihm weiterentwickelte Technik des „Bassbeatboxing“, welche Bassgesang und gleichzeitiges Beatboxen auf kunstvolle Weise vereint. Barke hat seinen derzeitigen Wohnsitz in seiner Geburtsstadt Leipzig.

Musikalischer Werdegang

Barke studierte ab 2005 Jazzsaxophon mit Nebenfach Jazzgesang an der Hochschule für Musik Leipzig. Zu seinen wichtigsten Lehrern gehörten Prof. Johannes Enders und der amerikanische Jazz-Pianist Richie Beirach. Während seiner Studienzeit spielte er mit Musikern wie Nils Landgren, Jeanfrançois Prins, John Hondorp, Sebastian Gille und vielen Musikern der Leipziger Jazzszene, darunter vor allem Diana Labrenz, Valentin Stahl, Dominique Ehlert und Matthias Knoche. Mit der HipHop Formation Bangrantisio produzierte er beim Echo-Award Preisträger Ole Sander (Jazzkantine, Cappuccino) in den Sound Artist Studios in Braunschweig mehr als drei Jahre am Pop-Album „Ride Me“, welches 2012 veröffentlicht wurde.

Noch zu Schulzeiten im Jahr 2004 rief der Vollblutmusiker mit der Formation MundArt sein erstes Vokalquintett ins Leben, welches aus fünf Männerstimmen besteht. 2007 gründete er sein derzeitiges musikalisches Hauptprojekt, die Vokaljazz-Formation tonalrausch, welche sich 2015 in VOXID umbenannt hat. Damit sollte die musikalische Weiterentwicklung in Richtung Popmusik, Funk, Soul und Electro unterstrichen werden. Mit diesem Ensemble spielte er bereits mehr als einhundert Konzerte, und war auf zahlreichen Tourneen, darunter dreimal in Asien (2009, 2011, 2015), sowie in verschiedenen Ländern Europas.

Themenschwerpunkte:

  • Arrangement und Komposition für Vokalgruppen
  • Bandpsychologie / Imageanalyse
  • Beatboxing
  • „Dein Instrument – Deine Stimme“ – Impro-Gesangsworkshop für Instrumentalisten
  • Jazz & Pop Musiktheorie Crashkurs „All You Can Eat“
  • Jazz- & Popchor-Dirigat // Chorleitung
  • Jazzmusikgeschichte
  • Jazzsaxophon / Instrumentalimprovisation
  • Loopstation
  • Rhythm & Groove
  • Staging / Choreografie / Bühnenpräsenz / Moderation
  • Songwriting
  • Vokalimprovisation
  • „Single Voices“ Festival-Chor in 2 Tagen